von Anke Lönne november 30, 2016

liebe gemeinde! versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen. hier das rezept zum bild, welches es schon bei instagram zu bewundern gab. ab sofort bin ich besser im fluß und werde die rezepte zeitnaher liefern. freue mich über jeden quote, beifall, anregungen, tipps, etc. .....

 

dieser kuchen ist so wie ich es mag - einfach. wirklich! #babyeinfach und #variabeltothemax! ohne wilde deko und ablenkenden firlefanz. der geht ans herz, der rutscht in den bauch, der will euch! ohne wenn und aber! keine doofen spielchen. ich tu´ noch frischen und angerösteten rosmarin mit rein. weil ich den mag und weil der dem kuchen das gibt, was ihm zwar nicht fehlt, aber irgendwie doch.......

zutaten:

  • 190 gr. weiche butter
  • 140 gr. zucker (ich mag es nicht zu süß!)
  • 3 eier
  • 200 gr. gemahlene haselnüsse
  • 1,5 tl natron 
  • 'ne ordentliche prise meersalz (traut euch, nicht sparsam sein)
  • 25 gr. schmand
  • 120 gr. apfelstückchen
  • eine handvoll geröstetet pinienkerne und rosmarin (ca. ein zweig)
  • ein zweig frischen rosmarin

 

wie geht das?

  • den ofen vorheizen auf 170°C (ich bin oldschool ober/unterhitze)
  • butter und honig schön zusammen aufschlagen
  • die eier einzeln bei mittlerer geschwindigkeit unterrühren
  • nüsse, salz und natron dazugeben und unterheben
  • den schmand vorsichtig unterrühren mit einem holzlöffel
  • apfelstückchen, pinienkerne und rosmarin untermischen
  • das ganze in eine gebutterte, gemehlte kastenform geben
  • 50 - 60 minuten backen
  • auskühlen lassen
  • stürzen
  • ich bestäube ihn noch mit puderzucker
  • große stücke abschneiden
  • essen!

gut, ne?

 



Anke Lönne
Anke Lönne

autor



schreibe einen Kommentar

kommentare werden vor der veröffentlichung genehmigt.